Geschichte

Den Club Tenniszentrum Gudrunstraße gibt es seit dem Jahr 1995. Seine Entstehung ist eng mit der Tennisanlage Arsenal verbunden: Bereits Ende der 1950er-Jahre wurde mit den Vorarbeiten zur Errichtung von Tennisplätzen im Arsenal durch die Herren Hans Girg und Hans Schermann in Zusammenarbeit mit dem Sportklub Handelsministerium begonnen. Ziel war es, den tennisbegeisterten Wienerinnen und Wienern das Ausüben des Tennissports in Zentrumsnähe zu ermöglichen. Anfang der 1960er-Jahre wurden die ersten neun Tennisplätze in Betrieb genommen. Bald war das Angebot zu klein und so wurde 1962 die Tennisanlage um weitere zwölf Plätze erweitert.

Trotz des großen Platzangebotes kam es in den 1970er-Jahren durch den Boom dieses Sportes zu Engpässen und längeren Wartezeiten, sodass sich die Geschäftsführung entschloss, weitere 15 Sandtennisplätze in der Nähe der Anlage Arsenal, und zwar auf dem Wasserreservoir der Stadt Wien in der Gudrunstraße 31, Eingang Laimäckergasse, zu errichten.

Mit diesem weiteren Ausbau war nun möglich, der großen Nachfrage nach Platzmieten das entsprechende Angebot zur Verfügung zu stellen.
Seit 1995 ist der Tennisplatz Gudrunstraße ein eigener Tennisclub mit Turnier- und Meisterschaftsspielen. Winterbetrieb gibt es im Club Gudrunstraße keinen.

Viele Jahre leiteten Kurt Rinnerberger und Isabella Kéménczy den Club Gudrunstraße.
Seit 2012 liegt die Clubleitung in den Händen der Familie Kurdali.